Lagerung

From Hanfburgwiki

Graslagerung

Gras kann man lange lagern, sogar sehr lange, wenn man es richtig macht.

Für jeden Grower, der für sich selbst anbaut stellt sich das Problem der Lagerung, es sei denn, man ist so luxoriös eingerichtet dass man monatlich ernten kann. Wichtig: Licht, Wasser, Wärme und Sauerstoff ermöglichen resp. fördern chemische Vorgänge! Das heisst, wenn man diese vier Komponenten möglichst wegbringt dann sind die chemischen Vorgänge gebremst resp. teilweise verunmöglicht. Chemische Vorgänge sind es, die Wirkstoffe zersetzen resp. in unwirksame Stoffe umwandeln. Die genaue Chemie kann sich jeder selber mit einigen Stunden surfen zusammentragen.


Jedenfalls gibt es zwei chemische Vorgänge, die wichtig sind.

I. Die Decarbonisation, die wollen wir. In der Pflanze sind die Wirkstoffe, die wir geniessen wollen, nur in Säureform vorhanden, diese sind unwirksam. Beim Trocknungsvorgang wandelt sich ein Teil in chemisch neutrale Stoffe um, so entsteht der Wirkstoff THC. Aber nicht alle Säure werden umgewandelt, wenn man das Gras normale Zeit trocknet, es würde längere Zeit brauchen bis alles soweit ist. Leider beginnt jetzt aber der Abbau bereits, so dass als für uns wichtigstes eben wirksames THC in unwirksame andere Cannabinoide umgesetzt wird, z.B. CBD oder so. Dies wollen wir nicht. Nun sind wir also am Punkt, wo wir gerne etwas mehr Decarbonisation hätten, so dass alle Säuren in neutrale Wirkstoffe umgewandelt werden, aber bereits der von uns ungewünschte Abbau des wirksamen THC beginnt. Das ist etwa nach 7 Tagen der Fall, wenn fast alles Wasser raus ist. Nun, man mag einwenden dass dies nicht so gross ins Gewicht fällt. Es gibt aber eine einfache Methode, die Decarbonisation zu beschleunigen. Man kann den Stoff kurzzeitig auf etwa 180 grad erhitzen, 5-10 Minuten. Dies sollte genügen um den Rest zu erledigen, da Hitze die Decarb. enorm beschleunigt. Aber nie über 180 grad, besser 170 grad, es sei denn man verfügt über ganz genaue Temparatureinstellungen. Anschliessende richtige Lagerung verhindert den Abbau.

II. Die zweite Art ist das Fermentieren, hier wird die Umwandlung in neutrale Stoffe auch gefördert und gleichzeitig der Stoff für lange Lagerung günstig verändert. Über Fermentieren siehe andernorts.


Zum Langzeitlagern ist Tiefgefrieren eine Möglichkeit. Wärme und Licht sind weg, soviel ist in jedem Tiefgefrierer gegeben. Das Problem ist das Wasser und der Sauerstoff. Wegen des Wassers sollte der Stoff möglichst trocken sein. Die kurzfristige Erhitzung sorgt neben der Decarb. auch für das Ausdampfen des flüchtig vorhandenen Wassers. Und Einschweissen verhindert dass sich Eis auf dem Stoff ansetzt. Keine Angst vor dem was die Werbung Gefrierbrand nennt - das ist nix anderes als ein Austrocknen - und unser Gut soll ja trocken eingefroren werden. Den Sauerstoff kann man durch Vakuumieren entfernen oder durch ein inertes Gas (z.B. Stickstoff) ersetzen. Tip: In richtigen Portionen abpacken, die man dann in einer Woche verbraucht. Ich habe schon dreijähriges Gras genossen, wie am ersten Tag! Wer nicht tiefgefrieren kann/will, der kann seinen Stoff auch vakuumieren oder mit inertem Gas einschweissen. Dann im Kühlschrank oder einem anderen kühlen, tockenen, dunklen Ort lagern. Statt Einschweissen geht auch Tupperware. Hauptsache luftdicht und Sauerstoff weg.

ACHTUNG: Nie feuchtes Gras luftdicht verpacken, das fault!

Gras kann man sauerstofflos ohne Tiefgefrieren mind. 1 Jahr ohne Verlust aufbewahren, fermentiertes noch länger. Mit der richtigen Vorbereitung hält Gras im Tiefgefrierer mind. 3 Jahre, ich vermute länger, bis jetzt war immer alles spätestens dann weg. Andere Möglichkeiten zum Lagern: Wenn man Öl aus dem Gras macht hat man auch eine Form, die dunkel, kuhl und luftdicht aufbewahrt lange hält, auch Öl kann man tiefgefrieren! Ein Piece hält nicht viel länger als Gras, man kann zwar Piece auch tiefgefrieren, aber weil es immer Wasser drinhat könnte es beim Auftauen etwas matschig werden, die Struktur leidet. Der Wirkung tut das aber nix, die bleibt. Hier ist luftdicht verpacken, kühl und dunkel lagern angesagt.

  • Kurzfassung
    • Wasser weg: trocknen, dicht verpacken gegen neues Wasser (Trockengut zieht Wasser aus der Umgebungsluft!)
    • Wärme weg: Kühl lagern, je kühler je besser! Kälte bremst chemische Vorgänge!
    • Sauerstoff weg: Vakuumieren, Schutzathmosphäre (inertes Gas ersetzt Sauerstoff)
    • Licht weg: Dunkel lagern oder lichtgeschützte Verpackung.

Wer das beachtet wird lange Freude an seinem Eigenbau haben!



Your Ad Here
Personal tools
Other sites